1

Suche Teilnehmer für eine Umfrage zu "Sexualität und Behinderung" zwischen 18 und 30 Jahren

-

Liebe Nutzerinnen und Nutzer!
In meiner Masterarbeit im Fach Sonderpädagogik beschäftige ich mich mit dem Sexualkundeunterricht für Schülerinnen und Schüler mit chronischen Krankheiten und körperlichen- und motorischen Beeinträchtigungen.
Obwohl sich die Sexualität von Jugendlichen mit- und ohne Beeinträchtigungen natürlich nicht grundsätzlich unterscheidet, können veränderte Rahmenbedingungen doch abweichende Entwicklungsaufgaben und Fragen aufwerfen. Welche Sexstellungen lassen sich beispielsweise bei Osteogenesis imperfecta (umgangssprachlich als „Glasknochenkrankheit“ bezeichnet) praktizieren? Welche Hilfsmittel können Selbstbefriedigung auch dann ermöglichen, wenn Arme oder Hände nur eingeschränkt beweglich sind? Wie können notwendige Pflegesituationen angenehm gestaltet werden? Wie geht man selbstbewusst durch die körperbetonte Pubertät, mit einem mehr oder weniger veränderten Aussehen?
Bisher gibt es nur wenige Untersuchungen zur Sexualaufklärung von Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Schädigungen. Die raren Studienergebnisse zeigen jedoch sehr deutlich, dass die sexuelle schulische Aufklärung- und Beratung vollkommen unzureichend sind.
Mittlerweile hat die Münsteraner Professorin BARBARA ORTLAND ein längst überfälliges Rahmenkonzept zur behinderungsspezifischen Sexualaufklärung erstellt.
Dieses Rahmenkonzept basiert auf Befragungen von Lehrerinnen an Förderschulen, sowie Untersuchungen zu besonderen sexuellen Entwicklungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen mit Schädigungen.
Noch nie wurden jedoch Jugendliche selbst danach befragt, welche Inhalte und Gestaltung sie sich für den Sexualkundeunterricht wünschen.
Aber wer kann schon bessere Aussagen hierzu machen, als die betroffenen Jugendlichen selbst? In meiner Pilotstudie möchte ich deswegen nicht die Meinung von Lehrern, Eltern oder Wissenschaftlern erfragen, sondern die der betroffenen Schülerinnen und Schüler selbst.

Aus Jugendschutzgründen müssen Teilnehmer volljährig, also 18 Jahre alt, sein.
Gesucht werden also junge Erwachsene im Alter zwischen 18 -30 Jahren, die eine körperliche/ motorische Schädigung haben und sich noch an ihre Schulzeit in der Abschlussstufe erinnern können.
Der Onlinefragebogen beinhaltet 29 Fragen zum Thema Sexualität und Unterricht und kann unter diesem Link online ausgefüllt werden:

http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=KBYVKEGBPTZX

Alternativ ist die Befragung in großer Schrift per Post oder am Telefon möglich. Hierzu kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail: deborah_gerbracht@yahoo.de, oder über dieses Forum. Ich melde mich umgehend zurück.
Unabhängig davon, ob sie online, postalisch oder telefonisch antworten, werden Ihre Antworten natürlich anonymisiert.
Die Ergebnisse der Studie werden hier später bekannt gegeben.
Ich hoffe, ich konnte Ihr Interesse wecken und würde mich sehr über Ihre Mitarbeit freuen.

1

Barrierenfreie Wohnung in Berlin, Prenzlauerberg

-

ich bin auf der suche nach einer barrierenfreien wohnung in berlin fuer mich und meinen betreuer. Ich bin (ein 40 jaerigen) Rollstuhlfahrer und werde mitte september aus italien nach berlin dank einen forschungsstipendiums umziehen. Ich werde in Prenzlauerberg taetig sein, deswegen moechte ich gerne in dem gebiet was finden, aber auch woanderes, wenn es nur mit Prenzlb. oeffentliche verkehrsmitteln verbunden ist.
WBS ist mir ueberlassen worden.

4

IPad/IPhone – wie barrierefrei sind sie?

-

Wer hat Erfahrungen mit IPad und/oder Iphone zusammen mit Voiceover und Siri? Wie barrierefrei sind diese Geräte und kann man sie nutzen, wenn man blind und motorisch eingeschränkt ist? Ich habe z.B. noch nicht herausgefunden, ob man die Doppelklickfunktion, die man ja bei Voiceover braucht um die markierten Apps zu öffnen, langsamer einstellen kann, denn mein Freund schafft es nicht, so schnell doppelzuklicken.
Würde mich über ein paar brauchbare Tipps freuen.
LG Petra

1

Suche Diabetes Coach

-

Mein 26 jähriger Sohn erhält Leistungen nach dem pers. Budget. Unter anderem für ein Diabetes Coaching in einfacher Sprache. Unsere bisherige Mitarbeiterin hat uns leider wegen einer anderen Anstellung verlassen.

Mein Sohn hat eine Lernbehinderung und kann nicht gut Lesen und Schreiben – deshalb schreibe ich hier stellvertretend.

Es geht um einen Stundenumfang von ca 10 Std im Monat, Freiberufler. Betrag kan ich hier nicht nennen – ist aber OK ;-)

Wir leben in Berlin Kreuzberg, Paterre, mit ein paar Stufen.

Wir wünschen uns: Begleitung zum Arzt, Diabetolgoen, Fußpflege. Ernährungscoaching, Verständnis für die Krankheit in einfacher Sprache, Motivation zu Bewegung, gemeinsames Kochen, Umgang mit dem Messgerät, etc… Und natürlich einen gut gelaunten, netten Menschen der Lust auf den Job hat.

2

Kontakte

-

gibt es ein Forum in dem man Menschen kennenlernen kann. Der Kontakt gestaltet sich für meine bekannten sehr schwierig

Seite 8 von 13« Erste...678910...Letzte »