Hallo, ich betreue einen körperlich behinderten Erwachsenen. Habe ihn erst vor kurzem übernommen. Wir verstehen uns gut und haben einige gemeinsame Interessen, schauen zB dieselben Serien, also gehen uns nie die Themen zum quatschen aus. Ich habe ihm von Anfang an klargemacht, dass er mein „Chef“ ist und ich das als reines Arbeitsverhältnis sehe.

Zuerst fing er an zu fragen ob man auch mal außerhalb der Arbeitszeit etwas unternehmen könnte, das hätten auch andere Assistenten gemacht (???), wollte wissen ob ich facebook nutze, usw. Das habe ich freundlich aber bestimmt zurückgewiesen.
Jetzt ist es aber so, dass er immer wieder betont, wie einsam er ist, dass er so lange Single ist, dass er wohl nie eine Freundin haben wird usw. Außerdem fängt er an, vor anderen mit mir „anzugeben“, wie hübsch ich sei, macht mir Komplimente, usw. Ich muss ihm ja weiterhin zB beim waschen helfen… Das ist mir langsam wirklich unangenehm, und ich hab echt ein dickes Fell!
Er hat sich schonmal für sein Verhalten entschuldigt (ich kann die Frustration auch irgendwie verstehen…). Trotzdem, ich weiß nicht, was ich noch tun kann.

Ich möchte mal in die Runde fragen wie andere (weibliche) Assistenten/Pfleger/Helfer damit umgehen…? Ähnliche Erfahrungen? Tips oder Ratschläge für mich??